Freundin im Nebel

Meine Freundin im Wind,
Freundin im Nebel

Zieh in den Sturm, hinterlass mich im Regen
Lass mir den Frieden, lass mir mein Leben

meine Freundin in Wind,
kehr zurück, tret aus dem Nebel...

28.10.08 14:01

Werbung


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Kogoro Akechi / Website (6.11.08 22:08)
Mir ist nicht ganz ersichtlich geworden, was nun die Sehnsucht der Protagonistin ist - es ist recht vielseitig interpretierbar:
Einerseits könnte es um das Rückgängigmachen der Entfremdung einer vertrauten Person gehen, oder auch das Rückgängigmachen der Entfremdung vor sich selbst.
Eine andere Assoziation, die ich beim Lesen hatte, war der Wunsch der Protagonistin, die Freundin von sich gehen zu lassen, um sie selbst nicht mit dem eigenen Schicksal zu belasten (=dem Regen).

Überdies ist mir eine starke Symmetrie innerhalb des Gedichts aufgefallen.
Es ist allerdings sehr kurz, und daher lässt es sehr große Interpretationsfreiräume.
Es gefällt mir nun nicht so sehr wie viele deiner anderen Gedichte, aber es hat doch auch seinen persönlichen Reiz.

Gruß,
Carsten


(6.11.08 22:15)
also dieses gedicht is es wirklich nich wert interpretiert zu werden^^

(..auch wenn es mehr Hintergrund hat als manch anderes, womöglich fällt es mir gerade deshalb schwer, da was gscheides draus zu basteln, weils mich so traurig macht, und ich hier kein künstler sein will^^)

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen